Informationen für Patienten

 

Der Laser ist als modernes Behandlungsgerät aus heutigen Zahnarztpraxen kaum mehr wegzudenken. Seine Anwendung ermöglicht neue Behandlungsmethoden und ergänzt sinnvoll bereits bestehende Therapien.

Aufgrund der Verordnung zur freien Ärztewahl können wir Ihnen hier keine Liste der Ärzte anbieten, die Mitglied unserer Gesellschaft sind. Sie können diese Informationen jedoch gezielt bei uns anfordern, indem Sie untenstehendes Formular benutzen.

Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung und teilen Ihnen eine Auswahl an Zahnärzten aus Ihrem Postleitzahlengebiet mit, die in ihrer Praxis den Laser zur Behandlung einsetzen.

In den Medien haben Sie sicher schon von der "neuen" Laserzahnheilkunde gehört. Aber was steckt wirklich dahinter? Und wie profitieren Sie als Patient von dieser Technologie?

Der Laser stellt eine besondere Art der Lichtquelle dar, sein Strahl ist sehr energiereich. Daher kann er u.a. auch zur Bearbeitung und Behandlung von Gewebe verwendet werden. Im Mund gibt es allerdings zahlreiche Arten von Gewebe, z.B. Weichgewebe an Zahnfleisch, Mundschleimhaut und Lippenbändchen. Daneben gibt es noch Hartgewebe in Form von Zähnen und Kieferknochen. Nicht jeder Dentallaser ist in der Lage, für jede Art von Gewebe optimal eingesetzt werden zu können. Es gibt verschiedene Lasertypen, die verschiedene Wellenlängen ausstrahlen, was quasi der Farbe des Laserlichtes entspricht. Jede Wellenlänge findet in der Laserzahnheilkunde ihre speziellen Anwendungsgebiete. Es gibt also keinen einzelnen Laser, mit dem Ihr Zahnarzt "alles machen kann". Daher ist auf jeden Fall ein ausführliches Vorgespräch mit Ihrem behandelnden Arzt notwendig, in denen er Ihnen die jeweilige Behandlung erklärt.

Generell können fast alle zahnmedizinischen Behandlungen mit einem Laser durchgeführt werden, oder zumindest kann eine konventionelle Behandlung durch einen Lasereinsatz ergänzt werden.

In der Regel werden Sie beim Lasereinsatz beim Zahnarzt an das bekannte "Bohren mit Licht" denken, also den Verzicht auf den unbeliebten Bohrer. In der Tat gibt es bestimmte Lasersysteme, die genau das ermöglichen. Die Behandlung kann etwas länger dauern als beim konventionellen Bohren, aber dafür wird "kontaktlos" gearbeitet, d.h. Sie spüren keinen Druck und keine Vibrationen mehr und auch das beängstigende Geräusch des Bohrers fällt weg. In meisten Fällen kann sogar auf eine Betäubung verzichtet werden. Viele Probleme beim Bohren werden vermieden, der Laser kann so präzise geführt werden, dass z.B. bei Kariesbehandlung mehr gesunde Zahnstruktur gespart wird, was zur Folge hat das ihre eigenen Zähne länger erhalten bleiben.

Neben dem "Bohren mit Licht" gibt es aber noch zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten der Lasertechnologie in der Zahnheilkunde, z.B. in der Weichgewebschirurgie, Endodontie (Wurzelbehandlungen), Parodontie und der Kieferchirurgie. Beispielsweise können z.T. Behandlungen am Zahnfleisch ohne Bluten, ohne Nähte und mit verminderten postoperativen Beschwerden wie Schwellungen oder Schmerzen durchgeführt werden. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt auf die Möglichkeit einer Laserbehandlung an.

Hier bei uns, der Deutschen Gesellschaft für Laserzahnheilkunde, haben Sie die Möglichkeit, durch Angabe Ihres Postleitzahlenbereiches eine Liste mit Adressen von Laserzahnärzten anzufordern, die Mitglied unserer Gesellschaft sind


Wir sind bemüht, Ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitung einige Werktage in Anspruch nehmen kann.